Das bin ich ...
Das bin ich ...

Meine Therapien

Seitdem ich nun ein Schulkind bin, mussten wir uns wieder neu organisieren, um alle Therapien abzudecken. Hinzu kommt, dass ich auch täglich zu Hause meine Reha Übungen mache, um meinen Rumpf und Kopf zu stabiliseren und mich zu dehnen.

Auch in meiner Schule erhalte ich regelmäßig Therapien:

Ich turne regelmäßg nach Vojta, mache Rollstuhltraining mit meinem E-Rolli, gehe zur Sprachtherapie und habe Dysphagietherapie.

Ganz besonders freue ich mich auf die tiergestützte Therapie mit "Momo" einer kleinen Hündin. Wir sind schon richtige Freunde geworden.

 

Außerdem arbeite ich immer mehr mit meinem Talker. Ich habe einen Computer, den ich mit den Augen ansteuern und so Sprache auslösen kann. Ich erzähle damit was in der Schule und zu Hause so los ist und vieles mehr. Einmal pro Woche bin ich dann in der Talkergruppe in der Schule.

Neben der Schule bin ich natürlich auch zu Hause mit meiner Familie fleißig. Morgens und nachmittags turne ich nach Vojta und mache zusätzlich nachmittags meine Übungen aus der ADELI Therapie.

Hinzu kommt, dass wir einmal in der Woche nach Potsdam zum Vojta fahren und meine Schwester mit mir wöchentlich Logopädieübungen macht. Die Übungen hat sie sich im ADELI bei unserer Logopädin Maria abgeschaut und zeigen lassen.

Vojta

Bei der Vojta-Therapie übt der Therapeut beim Patienten, der sich in Bauch-, Rücken- oder Seitenlage befindet, einen gezielten Druck auf bestimmte Körperzonen aus. Solche Reize führen bei Menschen – und zwar jeden Alters – automatisch und ohne eigenen Antrieb, also ohne aktive willentliche Mitarbeit des Betroffenen, zu zwei Bewegungskomplexen:

Dem Reflexkriechen in Bauchlage und dem Reflexumdrehen aus Rücken- und Seitenlage. Dabei kommt es zu einer koordinierten, rhythmischen Aktivierung der gesamten Skelettmuskulatur und zu einer Ansprache unterschiedlicher Schaltungsebenen des zentralen Nervensystems. Die in einer bestimmten Ausgangsstellung durch Druckreize ausgelösten, regelmäßig und zyklisch ablaufenden motorischen Reaktionen sind bereits beim Neugeborenen vollständig auslösbar und beliebig oft reproduzierbar.

Logopädie / Sprachtherapie / Dysphagietherapie

Der Begriff bezeichnet die  Fachdisziplin, die Sprach, Sprech, Stimm-, Schluck- oder Hörbeeinträchtigung zum Gegenstand hat. Die Logopädie beschäftigt sich mit Prävention, Beratung, Diagnostik, Therapie und Rehabilitatin, Lehre und Forschung auf den Gebieten der Stimme, Stimmstörungen und Stimmtherapie, des Sprechens, Sprechstörung und Sprechtherapie, der Sprache, Sprachstörung und Sprachtherapie sowie des Schluckens, Schluckstörung und Schlucktherapie. Bei der Dysphagietherapie wird ebenfalls die Mundmotorik und das Schlucken trainiert.

Ziel ist es hier ebenfalls, dass ich es schaffe mit meinem augengesteuerten Computer selbständig zu kommunizieren.

Wenn dann noch Zeit bleibt, treffe ich mich mit meiner Freundin Elsa, einer Therapiehündin oder gehe mit Mama zum Reiten.

 

Wir Ihr seht, bin ich fleißig und mein Terminkalender ist gut gefüllt. Hinzu kommen natürlich noch zahlreiche Arztbesuche, Besuche im SPZ und regelmäßige Einstellungen meiner Cochlea Implantate.

Aktuelles

Ich grüße Euch ganz lieb aus der Slowakei von meiner 9.   Reha

 

Mein Opi ist nun im Himmel

Am 20. August habe ich meinen lieben Opi verloren. Wir sind so unendlich traurig und ich kann es gar nicht so richtig begreifen. In der Kirche habe ich schon ein Licht angezündet und die Trauerkerze  in der Kerzenwerkstatt in meiner Schule selbst gebastelt.

Lieber Opi - auch wenn ich Dich ganz fest in meinem Herzen trage, wirst Du mir so unendlich fehlen!

DANKE für die so tolle Zeit mit DIR, für alles was Du für mich getan hast und, dass Du immer so an mich geglaubt hast.

Ich hab Dich ganz doll lieb!

                                     Dein Matheo

Kontakt

Telefon:

033731 30202

Thyrower Dorfstr. 20b

14959 Trebbin

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Aline Lawrenz