Das bin ich ...
Das bin ich ...

Meine Reha

Ich möchte gern noch viel mehr lernen und darum waren meine Eltern nun schon zum 10. mal zu einer ganz besonderen neurologischen Therapie in die Slowakei im ADELI Medical Center. Hier durfte ich in einem Anzug, der 1972 erstmals bei russischen Kosmonauten eingesetzt wurde, Sport machen. Die Therapie nennt sich Adeli Therapie.  Neben dem täglichen Turnen von zwei Stunden in dem Anzug, hatte ich noch weitere tolle Massagen und Therapien wie Sauerstofftherapie, Manualtherapie, Kalt-Warm Packungen, Logopädie, Lasertherapie und Spider.
Die sehr anstrengenden Wochen haben mich immer ein ganzes Stück weitergebracht und darum planen wir auch schon für 2021 zwei  nächste Rehaaufenthalte in der Slowakei. 

 

So läuft ein Therapietag für mich ab

7.30 Uhr - Ich werde geweckt und zügig geht es in eine Leggings und ein Poloshirt. Wenn ich früher aufstehen muss, schlafe ich noch beim Anziehen. Dann gehts ab zum Frühstück.

 

8.30 - 9.00 Uhr - Logopädie mit Maria

 

9.40 - 10.00 Uhr - Kryotherapie (Mit Kalt- Warmpackungen an den Beinen werden meine Muskeln aufgewärmt.)

 

10.00 - 12.00 Uhr - Haupttherapie im speziellen Anzug (2 Std. Sport am Stück mit wiederkehrenden und neuen Übungen. Drei Therapeuten halten mich gleichzeitig und helfen die Übungen auszuführen. Und sie geben alles, mich dabei immer wieder zu motivieren.)

 

12.00 - 13.00 Uhr - Ganzkörpermassage (Das genieße ich und schlafe manchmal ein.)

 

13.00 - 13.30 Uhr - Mittagspause - zum Glück hat Finja schon vorbestellt.

 

13.30 - 13.50 Uhr - Magnettherapie (Mit einer Magnetplatte werden meine Muskeln stimmuliert.)

 

14.00 - 14.30 Uhr - Manualtherapie (Wir sagen immer Knochenbrecher zum Therapeuten. Aber es ist wirklich nicht schlimm wenn an allen kleinen und großen Gelenken geruckt und gedreht wird. Ich muss immer lachen, weil ich doch so kitzlig bin.)

 

14.30 - 15.00 Uhr - Sauerstofftherapie (Hier muss ich zum Glück nicht viel machen. Ich atme mittels einer Maske, durch die ich Sauerstoff bekomme und kann mich von einem Video berieseln lassen.)

 

15.00 - 16.00 Uhr - Spider (Zum Schluss wird es nochmal hart. Bei der Spidertheraie werden mein Körper oder einzelne Körperteile in Gummibänder und Tücher gehangen. Und dann muss ich Übungen machen. Manchmal hänge ich kompett und kann fliegen. Das fetzt.)

 

16.00 - Feierabend! 

 

Jetzt wird geruht, frisch gemacht und dann gehts an die frische Luft - am Liebsten mit meinen Freunden in das Brauhaus oder zum Shoppen.

Nach dem Abendessen in gemütlicher Runde wird noch ordentlich Spaß und Quatsch gemacht und dann muss ich ins Bett.

Das Programm absolviere ich sechs Tagen die Woche. Die Aufgabe meiner Eltern und Geschwister ist es, mich von Therapie zu Therapie zu bringen, zuzuschauen, bei Laune zu halten und sich Ideen und Übungen für zu Hause zeigen zu lassen.

Also kein Urlaub für alle.

 

 

Spidertherapie 2019 - Spitze sind wir!
Manualtherapie - zu Besuch beim Knochenbrecher 2019
Haupttherapie 2017
Haupttherpaie 2016
Ein bisschen Party darf auch mal sein
Meine Schwester hat mich toll unterstützt
Oktober 2016
April 2016
Diplomübergabe Oktober 2015

Aktuelles

Endlich...konnte ich zu meiner 11. Therapie in die Slowakei reisen. Und wie ihr seht, war ich wieder sehr erfolgreich.

Kontakt

Telefon:

033731 30202

Thyrower Dorfstr. 20b

14959 Trebbin

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Aline Lawrenz